*
TopBild
blockHeaderEditIcon
KaloMenue
blockHeaderEditIcon


Allgemeine Informationen und individuelle Tipps zu Ihrem Urlaub auf Kreta

Die Kreter legen zwar großen Wert auf ihre Zugehörigkeit zu Griechenland, betrachten sich aber zugleich als ein ganz besonderes Völkchen. Die Insel ist so groß, dass man sie in einem Urlaub kaum völlig kennen lernen kann. Von West nach Ost misst Kreta 260 Kilometer, von Nord nach Süd bis zu 60 Kilometer. Erdgeschichtlich gesehen ist Kreta ein aus dem Meer ragender Teil eines jungen Faltengebirges, das sich vom Peleponnes über diese Insel und weiter über Kassos, Karpathos und Rhodos bis nach Kleinasien erstreckt.
Vier Gebirgsmassive prägen Kreta, im Westen die Weißen Berge mit dem 2453 Meter hohen Pachnes, östlich davon das Ida-Gebirge mit dem 2456 Meter hohen Timio Stavro, im mittleren Osten dann das 2148 Meter hohe Dikti-Gebirge und im fernen Osten schließlich das 1476 Meter hohe Sitia-Gebirge.
Auf der Insel leben ca. 600.000 Einwohner, die Hauptstadt Heraklion hat davon ca. 130.000. Fast 100% der Bevölkerung gehören der orthodoxen Kirche an. Die Erwerbsbereiche sind aufgeteilt in ca. 40% Landwirtschaft, 20% Industrie und fast 40% Dienstleistungen, vornehmlich Tourismus. 

Jeder der vier Bezirke, mit seinen entsprechenden Hauptstädten Chania, Rethymnon, Heraklion und Agios Nikolaos, ist es wert, entdeckt zu werden. Intensiv und lebhaft in den Touristenzentren und zahllosen Hotels des Nordens, schlicht und natürlich in den malerischen Dörfern der Berge des Südens, wo die alten Traditionen noch liebevoll und ehrfürchtig gepflegt werden, viel Ruhe im Westen im Raum Chania. Und überall verstreute Spuren der Kultur, minoische Paläste, venezianische Burgen oder byzantinische Kirchen.








Ankunft: Nachdem Sie Ihr Gepäck im zwischenzeitlich sehr modernisierten Flughafen Heraklion erhalten haben, gehen Sie zu einem der zahlreichen Taxis direkt vor dem Flughafengebäude. Die meisten Taxifahrer sprechen Englisch, einige auch Deutsch.
Hinweis für Amoudara-Urlauber: In der Nähe von Agios Nikolaos gibt es auch ein Amoudara - ca. 70 km Entfernung. Ihr Urlaubsort liegt ca. 12 km vom Flughafen entfernt. Wenn möglich, Festpreis vereinbaren, zwischen 25 und 30 Euro sind derzeit in Ordnung. Informationstafeln über die aktuellen Preise finden Sie auch im Flughafen. Nach Agia Galini, Matala und Pitsidia kommen Sie entweder mit dem hoteleigenen Transfer oder individuell mit Bus oder Taxi oder mit dem Mietwagen.


Appartements Pelagos: Mein ganz spezieller Urlaubstipp und auch immer meine Unterkunft, wenn ich auf Kreta sein darf. Die im Jahre 2000 fertiggestellten Appartements Pelagos liegen direkt am Strand von Amoudara. Die Inhaber, Popi und Michalis, sind zwei wirklich liebe und hilfsbereite Menschen.
In den Appartements ist alles enthalten, was Sie für einen angenehmen und unvergessenen Urlaub brauchen. Popi betreibt am Strand einen Liegestuhlverleih und versorgt die Gäste mit kleinen Imbissen und gekühlten Getränken. Bei kleineren Verletzungen oder Beschwerden brauchen Sie keinen Arzt, denn Popi weiß alle heimischen Rezepte und ist schnell mit Rat und Tat zur Stelle. Seit der Saison 2015 befindet sich auf der Anlage ein Swimming-Pool und es gibt eine Strandbar, die von den Kindern Jorgos und Babis betrieben wird. Es werden kleine Gerichte zubereitet und es gibt heimisches Fassbier und jede Menge andere lokale Getränke.
hier informieren
 


Ausflüge: Ausflüge zu touristischen Sehenswürdigkeiten können Sie in Amoudara in einem der vielen Touristik-Shops oder in jedem größeren Hotel buchen. Preisvergleiche lohnen sich. Ausflugsziele entnehmen Sie bitte aus jedem guten Reiseführer.
Hier einige Vorschläge: Knossos, Gortis, Festos, Fodele, Anogia, Matala, Samaria-Schlucht usw. Besuchen Sie auch das kleine Dorf Krassi kurz vor der Lassithi-Hochebene.


Autoverleih: Für Deutsche genügt der nationale Führerschein. Auf Kreta herrscht Anschnallpflicht, Höchstgeschwindigkeit in Orten 50km/h, auf Landstraßen 80km/h. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Benzin ist derzeit schon etwas teurer als in Deutschland - Stand Mai 2016. Bevor Sie anmieten, vergleichen Sie mehrere Angebote. Mein individueller Tipp: AthensCars in der Hauptstraße von Amoudara, nähe Taverne Petousis (Windmühle). Weitere Autovermieter auch unter www.kretaportal.eu. Wollen Sie direkt am Flughafen einen Mietwagen entgegennehmen, mache ich Ihnen gerne ein Angebot.
 





Banken: Banken sind montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 14 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet. An zahlreichen Bargeldautomaten können Sie mit Kredit- oder EC-Karte Bargeld abheben.

Bewohner: Die Kreter, durch 4000 Jahre Geschichte geprägt, halten an alten Traditionen fest. Sie sind allen Fremden gegenüber aufgeschlossen und pflegen eine herzliche Gastfreundschaft.
In den Küstengebieten ist vielleicht vieles austauschbar, aber wenn Sie nur wenige Kilometer in das Landesinnere fahren, erleben Sie Kreta in seiner ursprünglichen Form.
 


Bloß nicht:
Brände entfachen: Die Waldbrandgefahr ist groß. Raucher dürfen ihre Kippen nicht achtlos fortwerfen.
Falsch parken: Parken im Parkverbot ist teuer: ab 44 Euro kostet der Spaß. Auch andere Verkehrssünden werden mit drastischen Bußgeldern geahndet.
Geschmacklos angezogen sein: Am Strand und in den Badeorten haben sich die Kreter an viel nackte Haut gewöhnt. In den Bergdörfern aber macht man sich durch allzu knappe Bekleidung lächerlich. In Kirchen und Klöstern müssen auf jeden Fall Knie und Schultern bedeckt sein.
Steine sammeln: Am Strand und im Gebirge hat niemand etwas dagegen. Wer jedoch von Menschenhand bearbeitete Steine oder Keramikscherben aus archäologischen Stätten mitnimmt, macht sich strafbar.


Viele Kreter lassen sich gern fotografieren, hassen aber Urlauber, die sich wie Großwildjäger aufführen. Bevor Sie auf den Auslöser drücken, sollten Sie daher mit einem Lächeln das Einverständnis des oder der Auserkorenen einholen.


Busfahren: Die blauen Stadtbusse fahren etwa alle 20 Minuten ins Zentrum von Heraklion. Von dort aus gibt es zahlreiche Anschlussmöglichkeiten zu Ausflugszielen auf der ganzen Insel. Die Fahrscheine kauft man in der Regel in dem Geschäft, das sich direkt an der Bushaltestelle befindet. In Amoudara finden Sie ca. alle 300m eine Haltestelle.
 






Devisen:  Die Preise bewegen sich, trotz der immer noch anhaltenden Wirtschaftskrise, noch unter unseren Preisen. Auch hier lohnt sich ein Vergleich. Ein Abendessen z.B. mit Getränk gibt es gewöhnlich je nach Kategorie der Taverne zwischen 6,00 und 10 EURO.

Diplomatische Vertretung: Die diplomatische Vertretung der Bundesrepublik Deutschland finden Sie in Heraklion, Odos Sografu 7, Tel: 2810-226288. 
 





Einkaufen: Lederwaren, z.B. Taschen und Stiefel sind in der Regel gut verarbeitet und für deutsche Verhältnisse billig. Kretische Wollteppiche in frischen Farben und schönen Mustern sind ein begehrtes Mitbringsel. Nicht versäumen sollten Sie den täglichen Markt in Heraklion in der Odos 1866 und den nur an Samstagen stattfindenden größten Volksmarkt Kretas in der Hafenstraße in Heraklion. In Amoudara gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, von der Bäckerei bis zu Supermärkten. Für Großeinkäufe empfehle ich den Supermarkt „CARREFOUR“, der auch mit dem Bus bequem erreichbar ist – in Richtung Heraklion auf der linken Straßenseite. Ein paar Meter hinter dem CARREFOUR befindet sich auch ein LIDL-Markt, mit den auch bei uns bekannten Produkten.

Einreise: Für die Einreise nach Kreta genügt der deutsche Personalausweis. Kinder ab 10 Jahren benötigen einen Kinderreisepass mit Lichtbild. Bis zum 10. Lebensjahr ist der Kinderpass ohne Lichtbild bzw. der Eintrag des Kindes in den Reisepass eines Elternteils ausreichend. Informationen über Pass- und Visa-Angelegenheiten auch unter www.auswaertiges-amt.

Elektrizität: Fast ausschließlich 220 Volt. Deutsche Schukostecker passen. Bei der Benutzung von Rasierapparaten oder eines Föns kann ein Adapter erforderlich sein. Ein persönlicher Rat: nehmen Sie eine Taschenlampe mit, denn Stromausfälle sind auch heute noch auf Kreta nichts Ungewöhnliches.

Essen und Trinken: Restaurants, Tavernen und Cafe´s sind meist von 8.00 früh bis 2.00 nachts geöffnet. In Amoudara finden Sie zahlreiche Lokalitäten verschiedener Kategorien. In unmittelbarer Nähe zu Ihren Unterkünften in Amoudara befindet sich die Taverne „UNCLE GEORGE“, reichhaltige Auswahl, günstige Preise und netter Service bei Costas und Artemis.
Ein toller Geheimtipp ist auch die "TAVERNA MITATO" in der A.Papandreou 42.  Haben Sie ein Auto gemietet, fahren Sie unbedingt Richtung „ROGDIA“, unterwegs finden Sie sehr schön gelegen, auf der linken Seite, die Taverne „THEA – Papadakis“. Empfehlung: Verschiedene Vorspeisen auf den Tisch, dazu den hervorragenden kretischen Landwein.
Sehr zu empfehlen auch die Taverne „TROPICAL“, direkt am Meer, etwas westlich von Ihren Unterkünften. Ansonsten suchen Sie sich Ihren eigenen Favoriten, die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Machen Sie einen Ausflug nach FODELE, dann besuchen Sie die Taverne "VASSILIS".

Hier einige kretische Spezialitäten:
Briám: Ratatouille mit viel Auberginen und Olivenöl
Choriátiki: Griechischer Bauernsalat mit Schafskäse
Dolmádes: meist heiß in einer Ei-Zitronen-Soße servierte, mit Reis und Hackfleisch gefüllte Weinblätter
Faki: Linsensuppe


Fasoláda: Bohnensuppe
Fáva: Püree aus gelben Erbsen, das der Gast selbst am Tisch mit Zwiebeln und Olivenöl anmacht
Juvétsi: meist im Tontopf überbackene kleine Nudeln mit Rind- oder Lammfleisch
Marides: knusprig ausgebackene Sardellen, die man mit Gräten, Kopf und Schwanz verzehrt
Pantsária: Rote Beete, entweder kalt als Salat oder warm mitsamt den Pflanzenblättern als Gemüse serviert
Stifádo: Meist Rindfleisch-, manchmal auch Kaninchengulasch in einer Tomaten-Zimt-Soße mit Zwiebelgemüse
Krassi: Wein
Neró: Wasser
Retsina: Geharzter Weißwein
Sóda: Wasser mit Kohlensäure

 





Feste: Das wichtigste Fest auf Kreta und in Griechenland ist das Osterfest. Aber Achtung, Ostern wird im griechisch-orthodoxen Kirchenjahr nach dem Julianischen Kalender errechnet und fällt auf einen anderen Termin als bei uns. Weitere wichtige Feste:
6./7. JanuarEpiphanias-Fest – in Erinnerung an die Taufe Christi.
25. MärzMariä Verkündung, gleichzeitig nationaler Gedenktag an den Aufstand von 1821. 
23. AprilFest des heiligen Georg, einer der wichtigsten Heiligen der orthodoxen Kirche.
1. Mai - Frühlingsfest 
24. Juni - Geburtstag Johannes des Täufers

15. August - Fest der Panagia (Mariä Entschlafung) eines der größten Feste der orthodoxen Kirche.
7.-9. September - Nationalfeiertag Kretas im Gedenken an den 8. November 1866, an dem sich die von Türken belagerten Kreter im Kloster Arkadi gemeinsam in die Luft sprengten und zahlreiche Türken mit in den Tod rissen.

28. Oktober - Ochi-Tag. Griechischer Nationalfeiertag im Gedenken an das Nein (Ochi) der griechischen Regierung zur Kapitulationsaufforderung durch Mussolini von 1940.


Fodele: Gilt als der Geburtsort des Malers El Greco. Im Oktober 2007 wurde ein internationaler Film über das Leben von El Greco in Heraklion uraufgeführt. Wann dieser Film in Deutschland anläuft, steht derzeit leider noch nicht fest.
Im einfachen Dorf – ca. 28 km westlich von Heraklion – wird auf sein Geburtshaus verwiesen. Die Dorffrauen verkaufen Häkel- und Klöppelarbeiten an die Touristen. Sitzen und essen kann man schattig am Dorfplatz oder preiswerter in den Seitengassen.
Mein Geheimtipp: Taverne „VASSILIS“ – Dorfmitte - hinter der kleinen Brücke links.

 




Gesundheit: Apotheken gibt es flächendeckend. Medikamente sind erheblich billiger als in Deutschland. Das Leitungswasser ist auf der ganzen Insel trinkbar. Falls Sie in den Sommermonaten Ihren Urlaub auf Kreta verbringen, empfiehlt sich die Mitnahme von Insektenschutzmittel (für die Steckdose).
Sollten Sie, hoffentlich nicht, einen Arzt benötigen, bekommen Sie die entsprechenden Tipps von Ihren jeweiligen Gastgebern. In Amoudara befindet sich ein Medical-Center, das nächste Krankenhaus ist in Heraklion.
Zu empfehlen ist dennoch der Abschluss einer ausreichenden Auslandskrankenversicherung. 

 




 
Haustiere: Grundsätzlich gelten die seit 1.10.2004 verbindlichen neuen Regelungen für die Einreise
mit Haustieren in andere EU-Mitgliedstaaten, wonach für Hunde und Katzen ein EU-Heimtierausweis mitgeführt werden muss. Dieser Pass muss dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, d.h. jedes
Tier muss mittel Tätowierung oder Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nummer im Pass eingetragen sein.
Die letzte Impfung darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen und muss mindestens 21 Tage vor der Einreise nach Griechenland erfolgt sein. Informationen im Internet unter 
www.bmelv.de.


Heraklion: Nicht nur die Hauptstadt Kretas. Ich bezeichne Heraklion sehr gerne als Klein-Athen. In den Sommermonaten ist ein Besuch mit viel Schwitzen verbunden. Viel Lärm, viele Abgase, hektisches Treiben auf den Straßen. Doch Heraklion hat auch Flair.
Gehen Sie am späten Abend in die Stadt, laufen Sie zum Hafen und gehen in eines der vielen Fischrestaurants. Geniessen Sie die Hafenatmosphäre, beobachten Sie die auslaufenden Schiffe und Fähren nach Piräus. Oder besuchen Sie in einer der vielen Seitengassen eine Ouzeria, suchen Sie sich Ihre Speisen aus den Kochtöpfen heraus, trinken Sie einen Raki oder auch zwei.Die touristischen Sehenswürdigkeiten Heraklion´s können Sie jedem guten Reiseführer entnehmen.


Honig: Die unbelastete Natur und die reiche Flora der ostkretischen Berge geben dem „Sitiako“, diesem ausgezeichneten Honig aus Wildthymianblüten ein einzigartiges Aroma.
Sitiako ist ein sortenreiner Honig. Durch den Transport der Bienenstöcke von niedrigen in höheren Lagen kann der Ablauf der kurzen Thymian-Blüte gefolgt werden. Der Honig ist naturrein, aus manueller Kaltschleuderung und ungefiltert.
Mein Geheimtipp: Garnieren Sie eine Schale Sahnejoghurt mit frischen Fruchtstückchen. Mit Sitiako-Honig übergießen und mit gehackten Mandeln oder anderen Nüssen bestreuen.


Hotel Neos in Matala: Das ehemalige „Hotel Xenophon“ wird seit 2012 von einem deutschen Ehepaar unter dem neuen Namen „Hotel Neos Matala“ betrieben. Das Hotel wird in der gleichen Art und Weise weitergeführt, wie unter dem ehemaligen Besitzer Ioannis, der immer noch als Freund mit Rat und Tat hilfreich zur Seite steht. Das kleine 2 Sterne Hotel liegt nur 500 m von der wunderschönen Bucht von Matala entfernt und verbindet griechisches Urlaubsgefühl mit den Attributen deutscher Leitung. Sauberkeit und persönliche Betreuung der Gäste sind ebenso wichtig wie ein zurückhaltender aber aufmerksamer Service an der Bar bzw. beim Frühstück. Info – Verweis auf: http://www.kalotaxidi.de/402#NeosMatala

Hotel Tropical: Wunderschönes familiäres Hotel mit liebevollen Gastgebern. Direkt am Sandstrand von Amoudara gelegen. Sehr schöne, saubere Zimmer mit Bad und WC, teilweise mit Balkon oder Terrasse mit Meerblick. Die hoteleigene Taverne bietet hausgemachte griechische Spezialitäten , welche man auf der Terrasse des Lokals oder direkt am Strand genießen kann. Großes Plus sind die sehr moderaten Preise. Am hoteleigenen Strandabschnitt sind Liegestühle und Sonnenschirme kostenlos. Zahlreiche Sportmöglichkeiten am Strand wie Surfen, Paddeln, Reiten, Jetski u.v.m. 
hier informieren 

 




 
Internet: Hier habe ich Ihnen einige nützliche und sehr informative Internetseiten zusammengestellt, die sich mit der Insel Kreta befassen und die Ihnen sehr hilfreich sein können:

www.kreta-marktplatz-pelagos.de

Internet ist, zumindest Prepaid, etwas teurer als in Deutschland. UMTS oder ähnliches ist in beinahe allen Orten auf Kreta seit Frühjahr 2011 vorhanden. Selbst in abgelegenen Dörfern wie Sougia funktionieren die Internetverbindungen über die Mobilfunk-Provider hervorragend. Man kann z.B. in den OTE-Shops (ähnlich deutsche Telekom-Läden) eine SIM mit oder ohne Stick kaufen. Kosten derzeit 2013 etwa: Stick 30 Euro, ein Tag Nutzung 5 Euro (Drosselung bei 1 GB), 10 Tage 15 Euro (2 GB), 30 Tage 40 Euro (5 GB). Wenn man eine ausländische (z.B. deutsche) SIM-Karte für das mobile Internet in Griechenland nutzt, muss man sich den oft hohen Kosten bewusst sein. Schon mancher soll mehr für die Internet-Nutzung im Urlaub als für den ganzen Urlaub bezahlt haben.  Die Mobilfunknetze sind in Griechenland im Gegensatz zum Festnetz auf hohem Niveau, nach meinem Gefühl sogar besser als in Deutschland.

In vielen, aber bei weitem nicht allen, Hotels gibt es WLAN. Dies ist meist für die Gäste umsonst. Einige Unterkünfte, besonders Pauschaltouristen-Hotels, verlangen aber auch hohe Gebühren für die kabellose Internet-Nutzung. Diese sollte man am besten meiden. Auch Cafés mit Wireless-Internet sind ähnlich wie in Deutschland verbreitet. Internetcafés gibt es wie Sand am Meer, meist voll von Jugendlichen, die Netzwerkspiele o.ä. spielen (laut).



 



Klima: In der Bucht von Heraklion herrscht fast ständig ein angenehmer, manchmal aufbrausender, abkühlender Wind, so daß auch in den heißen Monaten die Hitze erträglich ist.
 
Durchschnittswerte Tag Nacht Sonnenstd. Regentage Wassertemp.
Januar
14
9
3
12
 16
Februar
14
9
5
7
15
März
16
11
6
8
16
April
20
12
8
4
16
Mai
24
15
10
2
19
Juni
28
19
12
1
22
Juli
29
21
13
0
24
August
29
22
12
0
25
September
27
19
10
2
24
Oktober
24
16
6
6
23
November
21
14
6
6
20
Dezember
17
11
4
10
17
 
 




Matala: Die wundervolle Bucht von Matala zeichnet sich durch einen der schönsten Strände der Südküste aus. Die prähistorischen künstlichen Höhlen am Nordhang der Bucht wurden im ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus als Wohnungen, heilige Stätten und Gräber genutzt. Diese Höhlen über dem feinen Sandstrand der sichelförmigen Bucht sind auch heute noch ein großer Anziehungspunkt.
In den späten 60er und frühen 70er Jahren, waren die Höhlen Wohnsitze einer großen Hippie-Gemeinde. Heute werden die Höhlen von Matala durch den archäologischen Dienst geschützt, und Sie können sie besichtigen. Neben dem schönen Hauptstrand bietet Matala nach einem 20minütigen Fußmarsch über die Klippen auf der anderen Seite der Höhlen auch den vielgerühmten „Red Beach“, der an windstillen Tagen auch mit dem Boot angefahren wird.
 





Olivenöl: Schnell werden Sie merken, dass die kretische Küche nicht an Olivenöl spart. Vor mehreren Jahrzehnten entdeckte die internationale wissenschaftliche Gemeinschaft das „Wunder der kretischen Ernährung“. Forschungen, die auf der Insel betrieben wurden, zeigen, dass die Bewohner die längste Lebensdauer auf der Welt haben.
Sie haben die niedrigste Rate an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nur ein Drittel soviel Krebserkrankungen aufzuweisen wie andere Länder. Die Ursache des Phänomens fasste 1957 der amerikanische Ernährungswissenschaftler Ancel Keys mit wenigen Worten: „Die Landbevölkerung auf Kreta konsumiert wenig Fleisch und Milchprodukte. Aber soviel Öl, mein Gott! Es ist das einzige Fett, das sie zum Kochen benutzen. Sie fügten es hinzu oder schütteten es reichlich auf jede Speise, die sie servierten.“ Ein sehr gutes Olivenöl können Sie online unter www.kreta-marktplatz-pelagos.de bestellen. Die Olivenhaine und der Hersteller sind uns persönlich bekannt und wir können für die sehr gute Qualität bürgen.

 





Pension Anna: Die Pension Anna befindet sich ca. 6 km von Heraklion entfernt. Zum langen Sandstrand von Amoudara sind es nur wenige Meter. Wir kennen die Pension schon seit dem Jahr 1989. Bei der Pension Anna handelt es sich um eine kleine, familiär geführte Pension. Es können Einzelzimmer, Doppelzimmer und Familienzimmer gebucht werden. Alle Zimmer haben einen kleinen Balkon, eine Küchenzeile mit Kühlschrank, Klimaanlage, Safe und Fernsehen. Handtuch/Bettwäschewechsel sowie Reinigung alle 2 Tage. hier informieren 

Pitsidia: Pitsidia ist ein Dorf im Süden der Insel, wenige Kilometer westlich des bekannteren Touristenortes Matala. Obwohl sich schon seit den 70er Jahren ein verglichen mit Matala sanfterer Tourismus etabliert hat, hat sich die Ortsstruktur vergleichsweise wenig verändert. So gibt es immer noch kein großes Hotel, dafür aber jede Mengen kleiner Pensionen. Pitsidia liegt nicht direkt am Meer, touristisch von Bedeutung ist daher der etwa drei Kilometer entfernte schöne, große Sandstrand Komos, der sich bis Kalamaki am Südwestende der Messara-Ebene erstreckt.

Postgebühren: Sie ändern sich wegen der Inflation ständig. 2010 haben die Preise in etwa deutsches Niveau, oder teilweise höher, erreicht. Eine Postkarte müssen Sie mit einer 80-Cent Marke versehen – Stand Mai 2016.
 






Raki: Der Raki ist das Nationalgetränk der Kreter. Der klare Tresterschnaps, aus bereits ausgepressten Weintrauben gewonnen, ist in allen Kafenia und selbst in vielen Hotels erhältlich, wer ihn kostet, versteht, warum die kretischen Männer ihm Kräfte und Kampfgeist stärkende Wirkung zusprechen.
Der Raki, auch Tsikudia genannt und einer einfachen italienischen Grappa im Geschmack ähnlich, wird nicht in Fabriken gebrannt, sondern von den Bauern auf dem Land. Neue Brennlizensen werden schon lange nicht mehr vergeben, deswegen bleibt das Brennen Familientradition. Im September und Oktober rauchen in vielen Dorfgärten, auf Bauernhöfen und in den Weingärten Tag und Nacht die Feuer. In den von der Zeit geschwärzten Kupferkesseln wird der Raki mit geschäftigem Aufwand destilliert. Freunde und Verwandte sind dazu eingeladen, denn das Brennen ist wie ein großes Fest.
Wer sich nicht gerade zur Zeit des Rakibrennens auf Kreta aufhält, sollte zumindest einmal einen Rakiabend in einem einfachen Lokal verleben. Dort bestellt man den Schnaps in kleinen Karaffen und dazu ganz einfach Mesedes oder Pikilies, eine Mischung kleiner Vorspeisen wie Maronen und Schnecken, Kartoffeln, Gurken und Tomaten.
Mein Tipp: Man sollte für dieses Vergnügen nicht unbedingt den letzten Urlaubsabend wählen.


Reiseführer: Aus eigener Erfahrung kann ich den Kreta-Reiseführer von Eberhard Fohrer empfehlen. Dieser erscheint im Michael Müller Verlag. Ist zwar etwas teurer als herkömmliche Reiseführer, bietet aber auf über 700 Seiten ein reiches Spektrum an Informationen über die Insel Kreta.
Zu erhalten in jeder guten Buchhaltung.


Rückreise: Denken Sie unbedingt daran, ca.1-2 Tage vor Ihrer Abreise den Rückflug bestätigen zu lassen. Die erforderliche Rufnummer finden Sie auf dem Flugticket oder bei Ihren Reiseunterlagen. Sprechen Sie mit Ihrem jeweiligen Gastgeber, dass Sie bis zum Abreisezeitpunkt Ihr Zimmer behalten können.
Rufen Sie rechtzeitig ein Taxi, es genügt, wenn Sie ca. 2 Stunden vor Abflug am Flughafen sind.

 


 


Saisonzeiten: Die Saisonzeiten auf Kreta haben sich in den letzten Jahren insbesondere in den Touristenorten verändert. Früher begann die Saison schon Mitte April und reichte bis in den November hinein. Heutzutage öffnen viele Hotels, Tavernen usw. erst ab der 2. Maiwoche und ab Mitte Oktober schließen auch schon wieder die ersten. In den Zeiten davor und danach muss mit eingeschränkten touristischen Angeboten gerechnet werden. Dennoch sind gerade diese Zeiten für den Individualurlauber die reizvollsten. Einige Supermärkte, Bäckereien und einheimische Tavernen haben das ganze Jahr über geöffnet.

Schmuck: Gold- und Silberwaren können Sie auf Kreta fast überall relativ preiswert einkaufen. Als Spezialtipp in Amoudara ist die Jewellery Emanuel in der A. Papandreou Str. zu empfehlen. Fragen Sie nach Catherina.



Souvenirs: Als Souvenirs werden in Kreta häufig Lederwaren, Keramik, Schmuck, Olivenöl und Backgammonspiele gekauft. Keramik ist meist in den griechischen Nationalfarben blau und weiß.
Silberschmuck und Goldschmuck gibt es in vielen Geschäften (siehe Schmuck).

Man sollte sich jedoch etwas mit den Preisen auskennen und alles ist "Verhandlungssache". Nicht immer ist alles handgemacht, auch wenn es draufsteht. Olivenöl (das meistgekaufte Souvenir) kauft man besser in kleinen Dorfläden, in Souvenirläden ist es oft wesentlich teurer. Wenn Sie kein Olivenöl transportieren wollen, dann finden Sie ein hervorragendes Extra Natives Olivenöl in Deutschland auf www.kreta-marktplatz-pelagos.de

Einen herausragenden Shop finden Sie unweit der Appartements Pelagos bei ANTIOPI - Cretan Concept - A. Papandreou 122. Olivenöle, Raki, Kosmetik und vieles mehr in einem sehr schön eingerichteten Ladengeschäft. Fragen Sie nach Sotiria.



Sprache: Die Griechen sind stolz auf ihre eigene Schrift, die von keinem anderen Volk der Welt geschrieben wird. Für Aufschriften wird inzwischen häufig zusätzlich unsere lateinische Schrift verwendet. Speisekarten sind meist in griechisch, englisch, deutsch und schwedisch geschrieben.
Nachfolgend ein paar wichtige Begriffe, zum besseren Verständnis wurde auf die griechische Schreibweise verzichtet:

Guten Morgen: kalimera
Guten Abend: kalispera
Gute Nacht: kalinichta
Ja: ne
Nein: ochi
Bitte: parakalo
Danke: efcharisto
Entschuldigung: signomi
Tschüss: jassu
Prost: jammas

 
Strand: Die Strände sind nach griechischem Gesetz grundsätzlich öffentlich. Strandhotels dürfen ihren Strand nicht absperren. er Strand von Amoudara ist ca. 7 km lang. Es gibt verschiedene Strandabschnitte, die sowohl für Familien mit Kinder als auch für geübte Schwimmer zu empfehlen sind, alles ist bequem von Ihren Unterkünften aus zu Fuß erreichbar. Meine Empfehlung:  Wenn Sie nicht in den Appartements Pelagos untergebracht sind, dann besuchen Sie zumindest den Strandabschnitt von POPI bzw. das "Bluelemon".
                                                                    
Gehen Sie auf der Hauptstraße Richtung Heraklion, nach ca. 250 m kommt die Taverne „Uncle George“, dann links bis zum Strand „MAVRAKIS BEACH“, dort sind Sie bei POPI in besten Händen. Swimming-Pool, Duschen, Toiletten und Strandbar gehören zum Service (unbedingt die Speisekarte des "Bluelemon"probieren).
Am Strand  finden Sie zahlreiche Angebote an Wassersportmöglichkeiten.

 




Taxi: Taxis sind in Griechenland noch recht preisgünstig. Achten Sie bei Fahrtbeginn darauf, dass der Taxameter auf Null gestellt wird. Bei längeren Strecken sollte man den Fahrpreis vorher erfragen. Lassen Sie sich eine Quittung mit Angabe der Taxi-Nummer und des Namens des Fahrers ausstellen.
In Heraklion können Sie unter folgenden Telefonnummern ein Taxi reservieren:
2810-210124 oder 2810-210126 oder 2810-210168 oder 2810-210102

 
Telefon:  Am Besten telefoniert man mit Telefonkarten, die man an Kiosken kaufen kann. Die Vorwahl nach Deutschland ist 0049. Dann wählt man die Ortskennzahl ohne die Null, danach die Nummer des Teilnehmers. Wollen Sie Ihren Lieben die Urlaubstelefonnummer hinterlassen, dann notieren Sie Ihnen die nachfolgende Telefonnummer Ihrer Unterkunft:

App. Pelagos: 0030 2810 821232
Hotel Tropical: 0030 2810 822122
Pension Anna: 0030 2810 821146 
Neos Hotel Matala: 0030 28920 45157


Tiere: Auf Kreta werden Ihnen viele streunende Hunde und Katzen über den Weg laufen. Es gibt zwar schon einige gut organisierte Tierschutzorganisationen, die sich um die Tiere kümmern, aber dennoch werden nur ca. 10% der streunenden Tiere einen Kretawinter überleben.
Wollen Sie ein Tier mit nach Deutschland/Österreich/Schweiz nehmen, dann wenden Sie sich vor Ort an einen Tierarzt und informieren sich bei Ihrer Fluggesellschaft nach den Transportbedingungen.

Trinkgeld: Handhabung wie bei uns; Trinkgelder von weniger als 50 Cent sind beleidigend.
 



 


Uhrzeit: Ganzjährig mitteleuropäische Zeit plus 1 Stunde. Auch Griechenland hat Sommerzeit.
 




 
Zeitungen: Deutschsprachige Zeitungen und Zeitschriften sind in fast jedem Supermarkt Amoudaras erhältlich. Die BILD-Zeitung kann am Erscheinungstag ab ca. 12.00 Uhr gekauft werden. Stand Mai 2016 – 1,40 EUR.

Zollbestimmungen: EU-Bürger dürfen Waren zum persönlichen Gebrauch in beliebigem Wert ein- und ausführen, Zigaretten aber pro Person höchstens 800.
Die Ausfuhr von Antiquitäten und Kunstgegenständen ist grundsätzlich verboten.

Zum Schluss: Vor Ihrer Reise sollten Sie sich unbedingt einen Reiseführer von Kreta besorgen. Beschäftigen Sie sich mit Land, Leuten, Sprache und Kultur. Nur dann werden Sie auch die griechische Mentalität verstehen.
Gewöhnen Sie sich an das „SIGA-SIGA“ (Langsam-Langsam) und nehmen Sie nach Ihrem Urlaub einfach ein Stück dieser Mentalität mit in das stressige Deutschland zurück.

 

Und nun: KALO TAXIDI (Gute Reise)
wünscht Ihnen Ihre

Petra Christmann
Reisevermittlung
Eichenweg 3a
67117 Limburgerhof

 
KTDruckleiste
blockHeaderEditIcon
Druckoptimierte Version
KTSuchmenue
blockHeaderEditIcon
Kretaurlaub   |  Kalotaxidi  |  Kontakt  |  Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail